Home · Sitemap · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 

LAP Nr:7182647
 
CLIA-Akkreditierung
CLIA ID: 99D1030870
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
12.08.2013

5. Abnahme-Systeme

Die hier bildlich dargestellten Abnahmesysteme sind nur als Beispiel gedacht und können bei anderen Herstellern anders aussehen.
Sind Handelsnamen in der Bildunterschrift genannt, müssen exakt diese Abnahme-Systeme verwendet werden, da es die Methode erfordert.

5.1. Parameter aus Serum

Serum-Monovetten haben ein Füllungsvolumen von 7,5 oder 9 ml. Bitte beachten Sie: Die Volumenangaben im Leistungsverzeichnis beziehen sich immer auf das benötigte Serumvolumen. Dies entspricht etwa nur der Hälfte des Vollblutvolumens. Falls keine Gel-Monovette verwendet wird, muss in ein neutrales Röhrchen umgefüllt werden (Abb. 19).





Abb. 9: Vollblut-Monovetten zur Serumgewinnung (mit und ohne Gel)

Weiße Monovette (für unempfindliche Parameter), braune Gel-Monovette (für empfindliche Parameter)

5.2. Parameter aus EDTA-Blut bzw. EDTA-Plasma

EDTA-Monovetten (roter Deckel) gibt es in verschiedenen Größen. Für Anforderungen aus EDTA-Blut reichen in der Regel die 2,7 ml Monovetten aus.

Für die Bestimmung der Blutgruppe benötigen wir eine separate 9 ml EDTA-Monovette.

Werden mehrere Parameter aus EDTA-Plasma angefordert, sollte beachtet werden, dass bei Abnahme von 2,7 ml EDTA-Blut etwa nur 1,3 ml Plasma gewonnen werden können. Bei Verwendung einer EDTA-Gel-Monovette stehen zelluläre Blutbestandteile nicht mehr für Bestimmungen zur Verfügung (z. B. für genetische Untersuchungen mittels PCR).





Abb. 10 und 11: EDTA-Monovette für z. B. Blutbilder, PCR oder CMV pp65 und EDTA-Gel-Monovette zur Gewinnung von EDTA-Plasma (EDTA-Gelmonovetten sind nur in der 4,9 ml und der 10 ml-Version erhältlich)

5.3. Thromboexact-Monovette bei V. a. Pseudothrombopenie

Besteht der V. a. eine EDTA-assoziierte Pseudothrombopenie, kann dies durch Verwendung der Thromboexact-Monovette (blauroter Deckel, Volumen von 2,7 ml) überprüft werden.




Abb. 12: Thromboexact-Monovette bei V. a. Pseudothrombopenie

5.4. Parameter aus Citratblut bzw. Citratplasma

Citratmonovetten für Gerinnungsparameter enthalten eine Na-Citrat-Lösung (0,106 mol/l), die bei komplett gefüllter Monovette das Blut 1:10 verdünnt (violette Monovetten für eine BSG enthalten die doppelte Menge an Na-Citratlösung → Verdünnung 1:5). Eine exakte Füllung der Citratmonovette ist daher sehr wichtig.

Die Bestimmung fast aller Gerinnungsparameter erfolgt immer aus Citratplasma, auch wenn ein Einsenden von Citratblut möglich ist. Einzige Ausnahmen: Thrombozytenfunktionstest und die Thrombozytenzählung bei V. a. EDTA-induzierte Pseudothrombozytopenie. Citratmonovetten haben i. d. R. ein Volumen von 2,7 ml. Werden mehrere Parameter aus Citrat-Plasma angefordert, sollte beachtet werden, dass bei Abnahme von 2,7 ml Citratblut etwa nur 1,3 ml Plasma gewonnen werden können. Bei Anforderung vieler Gerinnungsparameter (z. B. Thrombophilie-Abklärung ) ggf. das Citratplasma von 2 Monovetten einsenden.




Abb. 13: Citrat-Monovette für Gerinnungsparameter

5.5. Parameter aus NaF-Plasma (Natriumfluorid)

Für manche Parameter, die in Blut rasch abgebaut werden, ist das Versenden von NaF-Plasma notwendig. NaF-Monovetten haben ein Volumen von 2,7 ml. Für die Bestuimmung der Glucose wird inszwischen die Verwendung von NAF-Blut, das zusätzlich mit Citrat versetzt wurde, empfohlen





Abb. 14.2: NaF-Monovetten
zusätzlich Na-Citrat-Lsg (Glucoexact): für die Bestimmung von Glucose (grau)
ohne Zusatz: für die Bestimmung von Lactat, Pyruvat, Galactose (gelb)


5.6. Parameter aus Li-Heparin-Blut

Heparinmonovetten für Funktionsteste der Leukozyten enthalten Li-Heparin zur Hemmung der Blutgerinnung.

Granulozytenfunktionsteste, Basophilen-Degranulationsteste, Lymphozytenfunktionsteste sowie der Nachweis Tuberkulose-spezifischer T-Zellen (T-SPOT.TB) können nur mit diesem Material durchgeführt werden!

Die osmotische Resistenz der Erythrozyten wird ebenfalls aus Li-Heparin-Blut bestimmt. Die Heparinmonovetten können beschichtete Kügelchen enthalten, diese stören die Diagnostik nicht.




Abb. 15: Li-Heparin-Monovette (orange)



5.7. Parameter aus Urin




Abb. 16: Tauchagar/Urikult




Abb. 17: Becher für 100 ml Urin




Abb. 18: Urin-Monovette

5.8. Liquor und andere Materialien




Abb. 19: neutrales steriles Röhrchen, für alle Materialien geeignet

5.9. Parameter aus Stuhl





Abb. 20: Stuhlröhrchen (brauner Deckel)

5.10. Blutkulturen, Punktate und Liquor




Abb. 21: BACTEC ™ Blutkultur-Flaschen von Becton Dickinson

5.11. Tupfer und Transportbehälter für Abstriche




Abb. 22: Transystem




Abb. 23: Virustransportmedium (grüne Kappe, auch für HPV-Genotypisierung mittels PCR)




Abb. 24: Cervical Sampler ™ für HPV-DNA (HC2)




Abb. 25: Chlamydien- und Neisserien-Nachweis aus Urin (Aptima ®)




Abb. 26: Chlamydien- und Neisserien-Nachweis aus Genitalabstrich, blauer Tupfer mit Sollbruchstelle (Aptima ®)



HPV-RNA Nachweis (Aptima ®) aus Genitalbereich





Abb. 27: Normaler Tupfer




Abb. 28: Tupfer aus Nylon-Flockfaser




Abb. 29: Urethralabstrich (biegsam), auch für den tiefen Nasen-Rachenabstrich geeignet




Abb. 30: Cytobrush

5.12. Sputum/Bronchiallavage




Abb. 31: Sputumgefäß




Abb. 32: Bronchiallavage

 

 Seite drucken
5.1. Parameter aus Serum
5.2. Parameter aus EDTA-Blut bzw. EDTA-Plasma
5.3. Thromboexact-Monovette bei V. a. Pseudothrombopenie
5.4. Parameter aus Citratblut bzw. Citratplasma
5.5. Parameter aus NaF-Plasma (Natriumfluorid)
5.6. Parameter aus Li-Heparin-Blut
5.7. Parameter aus Urin
100ml Becher
Urin-Monovette
5.8. Liquor und andere Materialien
5.9. Parameter aus Stuhl
5.10. Blutkulturen, Punktate und Liquor
5.11. Tupfer und Transportbehälter für Abstriche
Aptima_Urin
Aptima_Genital
Aptima_HPV
Wattetupfer_normal
Nylon-Floc-Tupfer
Urethralabstrich
Cytobrush
5.12. Sputum/Bronchiallavage

1. Blut, Serum, Plasma und Co

2. andere Materialien

3. Bakteriologie (kultureller Erregernachweis)

4. Virologie (Erregernachweis)

5. Abnahme-Systeme