Home · Sitemap · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 

LAP Nr:7182647
 
CLIA-Akkreditierung
CLIA ID: 99D1030870
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
04.04.2012

Hepatitis-B-Virus-Resistenztestung

Der Test ermöglicht den Nachweis vorhandener Resistenzen gegenüber antiviralen Medikamenten und erlaubt zusätzlich die Bestimmung des Hepatitis-B-Virus-Genotyps (Typen A bis H).

 

Hintergrund

 

Bei Diagnostik und Therapie der chronischen Hepatitis B nehmen virologische Aspekte eine zunehmend wichtige Rolle ein. Der Nachweis vorliegender Resistenzen bietet neben der gut etablierten Bestimmung der Viruslast und der Bestimmung des HBV-Genotyps eine zusätzliche Entscheidungshilfe im Rahmen einer geplanten oder laufenden antiviralen Therapie. Mittlerweile steht auch für das Hepatitis-B-Virus, ähnlich wie bei HIV die Möglichkeit zur Verfügung, mittels Sequenzanalyse eine Resistenzbestimmung durchzuführen.

 

Testverfahren

 

Für die genotypische HBV Resistenzbestimmung arbeiten wir mit dem bereits im Rahmen der HIV-Resistenztestung bewährten kommerziellen TRUGENE®-System der Firma Siemens. Die Sequenzanalyse nach PCR umfasst das HBV-Surface und das HBV-Polymerasegen. Dies ermöglicht den Nachweis eventuell vorliegender Resistenzen gegenüber antiviralen Medikamenten wie Lamivudin (3TC), Adefovir (ADF), Entecavir (ETV), Telbivudin (LdT) und Tenofovir (TDF). Die Sequenzanalyse ermöglicht, sozusagen als Nebenprodukt, auch die Bestimmung des HBV-Genotyps. Sie gibt außerdem Aufschluss über das Vorhandensein sogenannter Vaccine-Escape-Mutanten, die resistent gegenüber der passiven und aktiven Immunisierung sind. Die Durchführung des Tests ist jedoch nur dann möglich, wenn der Patient zur Zeit der Blutentnahme auch HBV-DNA-positiv ist. Gegebenenfalls sollte vor der Resistenztestung auch eine Bestimmung der HBV Viruslast durchgeführt werden.

 

Indikationen:

- Virologisches Versagen gegenüber antiviralen Medikamenten

- Verdacht auf Übertragung eines resistenten Hepatitis-B-Virus

- Vor Änderung der Therapie

 

Material:

5 bis 10 ml EDTA-Vollblut (reicht für Resistenzbestimmung und Viruslast).

 

Untersuchungsdauer:

5-7 Tage

 

Abrechnung:

Die genotypische HBV Resistenzbestimmung ist bislang leider noch keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Für Privatkassen und Selbstzahler betragen die Kosten € 314,74 (entspricht GOÄ 4780, 4783, 4787 2x).

 

(Weitere Informationen bei Herrn Dr. Hahn 0711/6357-141, Herrn Dr. Schalasta 0711/6357-140)

 

 Seite drucken