Home · Sitemap · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 

LAP Nr:7182647
 
CLIA-Akkreditierung
CLIA ID: 99D1030870
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
04.04.2012

Wissenswertes über Zecken



Ixodes ricinus mit unterschiedlicher Saugdauer
(c) Dr. med. F. Tewald

Auf dieser Seite haben wir für Interessierte einige Infomationen zu Zecken, deren Lebensweise und Funktion als Krankheitserreger zusammengestellt. Dies soll zum Verständnis der Zecke als Krankheitsüberträger (Vektor) beitragen. 

Bilder in diesem Abschnitt können durch Anklicken vergrößert werden.

Systematik der Zecken



Ixodes ricinus (adult weiblich)
[c] Dr. med. F. Tewald

Die Überfamilie der Zecken (Ixodida) gehört zusammen mit verschiedenen anderen Unterordnungen wie Raubmilben (Gamasida), Horn-, Moosmilben (Orbatida) und weiteren zur Ordnung der Milben (Acari).

Die Ordnung der Milben gehört zur Klasse der Spinnentiere (Arachnida).  Hierzu gehören auch folgende Ordnungen: Skorpione (Scorpiones), echte Spinnen (Araneae), Weberknechte (Opiliones) und weitere.

Die Klasse der Spinnentiere wiederum gehört zusammen mit den Insekten (Insecta) und den Krebsen (Crustacea) zum Stamm der Gliedertiere (Arthropoda).

 

Damit ist auch klar, dass Zecken keine Insekten sind, sondern den Spinnen näher stehen. Der Aufbau einer Zecke macht dies ebenfalls deutlich, da Insekten einen dreigliedrigen Leib und sechs Beine haben, während der Leib der Zecke ungegliedert ist und sie in der Regel 4 Beinpaare hat.  Damit hat die Zecke wie auch die Spinnen normalerweise acht Beine.

 

Einteilung der Zecken




Argas reflexus (dorsal, ventral)
(c) Dr. med. F. Tewald

Zecken werden in drei Familien eingeteilt, nämlich in die Familie der Schildzecken (Ixodidae, engl. "hard ticks"), der Lederzecken (Argasidae, engl. "soft ticks") und eine dritte Familie, die Nuttalliellidae.

Diese dritte Familie (Nuttalliellidae) hat Merkmale von Schild- und Lederzecken. Es handelt sich um eine Übergangsform. Bisher ist nur eine Art (N. namaqua) bekannt, die in Südwestafrika (Namibia) lebt.

 

Lederzecken (5 Gattungen, ca. 185 Arten) haben in Europa für den Menschen nur eine untergeordnete Bedeutung. Lederzecken besitzen keinen Rückenschild. Im Gegensatz zu den Schildzecken befinden sich die Mundwerkzeuge unter dem Körper und nicht vor dem Körper wie bei den Schildzecken (siehe Bild). Ein Vertreter ist die Taubenzecke (Argas reflexus). Sie bevorzugt die Taube als Wirt. Probleme können auftreten, wenn z.B. ein initial taubenbesiedelter Dachstuhl saniert wird und die Tauben entfernt werden. Es kann dann zur Masseninvasion der Wohnräume mit hungrigen Zecken kommen, die dann auch den Menschen stechen. Lederzecken nehmen mehrmals Blut zu sich und die Saugdauer ist wesentlich kürzer (2 - <60min) als bei Schildzecken. Der Wirt wird häufig im Schlaf befallen. Bisher ist nicht bekannt, dass Taubenzecken Infektionserreger übertragen, der Stich kann allerdings zu einer erheblichen allergischen Reaktion führen.

In Afrika spielt eine andere Lederzecke (Ornithodorus moubata) eine erhebliche Rolle, da sie das Zeckenrückfallfieber übertragen kann. 

 

 

 

Schildzecken

Die Gruppe Familie der Schildzecken (19 Gattungen, ca. 850 Arten) spielt bei der Übertragung von Krankheiten die größte Rolle. Im folgenden die wichtigsten Gattungen und ihre Arten: Amblyomma (A. americanum, A. cajennense, A. hebraeum, A. lepidum, A. variegatum), Dermacentor (D. andersonii, D. marginatus, D. nuttalii, D. occidentalis, D. reticulatus, D. silvarum, D. variabilis), Haemaphysalis (H. concinna, H. flava, H. japonica, H. leachi, H. longicornis, H. spinigera, H. anatolicum, H. asiaticum, H. marginatum), Ixodes (I. cookei, I. granulatus, I. holocyclus, I. ovatus, I. pacificus, I. persulcatus, I. ricinus, I. scapularis),  Rhipicephalus (R. appendiculatus, R. evertsi, R. pumilio, R. sanguineus, R. simus, R. turanicus).

In (Mittel-)Europa haben vor allem vier Zeckenarten humanpathogene Bedeutung:

  1. Ixodes ricinus (Gemeiner Holzbock)
  2. Dermacentor marginatus (Schafzecke)
  3. Dermacentor reticulatus (Auwaldzecke)
  4. Rhipicephalus sanguineus (Braune Hundezecke)

Die mit Abstand größte Bedeutung kommt Ixodes ricinus zu. Zeckenstiche durch Dermacentor spp. (Buntzecken) sind sehr selten. R. sanguineus kann mit dem Hund aus dem Mittelmeerraum eingeschleppt werden.

 

Verantwortlich für den Inhalt

Dr. med. Friedemann Tewald (0711-6357-119)

 

 Seite drucken

Weitere Abschnitte:


Systematik Zecken
Einteilung und Nomenklatur

Wichtige Schildzecken
I.ricinus, D. reticulatus, D. marginatus, R. sanguineus

Aufbau einer Schildzecke

Lebensweise von Ixodes ricinus
Habitat und Entwicklungszyklus

Zeckenentfernung
Geeignete Methoden zur Entfernung einer Zecke

Zeckenübertragene Erkrankungen