Home · Sitemap · Datenschutz · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
07.03.2019

Endokrinologisches System

Schilddrüse (Autoimmunthyreoiditiden):

M.Basedow

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
Hyperthyreose,
Struma,
Ophtalmopathie,
fT3 und fT4 erhöht ­,
TSH basal erniedrigt 
M.Basedow 
TAK (Thyreoglobulin-AK)

TPO (Antiperoxidase AK)
oder mikrosomale AK (MAK)

TRAK (TSH-Rezeptor AK)  
10-30 %

40-80 %



98 % 
80 %

80 %



hoch spezifisch 

Chronische lymphozytäre Thyreoiditis (Hashimoto)

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
Hypothyreose,
hypothyreote Struma,
TSH basal erhöht­,
fT3, fT4 erniedrigt oder normal 
Chronische lymphozytäre Thyreoiditis (Hashimoto) 
TAK

TPO

TRAK
 
20-50 %

>90 %

10-20 %

 
 

Postpartum-Thyreoiditis

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
Hyperthyreose nach Entbindung (danach evtl. Hypothyreose) 
Postpartum-Thyreoiditis 
TAK und/oder TPO

Schwangere Patientinnen mit positivem AK-Nachweis im dritten Trimester haben ein erhöhtes Risiko (80%) für eine postpartum Thyreoiditis

TRAK 









selten 
 

Pankreas:

Diabetes mellitus Typ 1

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
Hyperglykämie,
Glucosurie,
Ketonurie bzw. Ketoazidose

Bestimmung von Insulin, C-Peptid ggf. Proinsulin 
Diabetes mellitus Typ 1

Zur Risikoabschätzung bei klinisch Gesunden mit familiärer Belastung:
Risiko bei Nachweis von einem AAK 0-15 %,
bei drei oder vier AAK 60-100 %.

 
Die AAK-Prävalenz ist altersabh. und für Kinder wie folgt:

Inselzell-AK (ICA)

Insulin-Autoantikörper (IAA)

Glutamatdecarboxylase-AK (GAD)


Tyrosinphosphatase-AK (IA2)
 




80 %

30-100 %


70 %



50-70 % 
 

Nebennierenrinde:

M. Addison

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
Schwäche und Adynamie, Hyperpigmentierung, Gewichtsverlust 
M. Addison 
Nebennierenrinden-AAK (NNR-AAK)  
60-100 % 
hochspezifisch 

Autoimmunes polyglanduläres Syndrom mit Thyroiditis

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
arterielle Hypotonie 
Autoimmunes polyglanduläres Syndrom mit Thyroiditis 
NNR-AAK  
5-20 % 
 

Verantwortlich für den Inhalt

Dr. med. Friedemann Tewald (0711-6357-119)

Stand 3/2019

 

 Seite drucken

Seiteninhalt

Schilddrüse (Autoimmunthyreoiditiden):
M.Basedow
Chronische lymphozytäre Thyreoiditis (Hashimoto)
Postpartum-Thyreoiditis
Pankreas:
Diabetes mellitus Typ 1
Nebennierenrinde:
M. Addison
Autoimmunes polyglanduläres Syndrom mit Thyroiditis


Weitere Organsysteme:


Blut

Herz

Gefäße (Vaskulitiden)

Lunge

Gastrointestinaltrakt (Magen, Darm)

Leber

Niere

Haut

Endokrinologisches System

Gelenk- und Muskelbeteiligung, Kollagenose

Neurologische Symptomatik

Paraneoplastische neurologische Syndrome (PNS)