Home · Sitemap · Datenschutz · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
07.03.2019

Niere

Rasch progrediente Glomerulonephritis (RPGN)

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
Rasch progrediente Niereninsuffizienz mit Hypertonie und Polyurie (ggf. mit Lungenbeteiligung)

Nierenbiopsie zur Diagnosesicherung

 
Rasch progrediente Glomerulonephritis (RPGN), Goodpasture Syndrom (mit Lungenbeteiligung) 
Glomeruläre Basalmembran-AK (GMBA) (RPGN TypI) Kreuzreaktivität mit Alveolen-Basalmembran-AK. In ca. 5 % der Patienten sind keine freien, sondern lediglich gebundene GBMA vorhanden. Diese können nur in der Biopsie nachgewiesen werden.  
95 % 
hochspezifisch 
 
RPGN bei ANCA-assoziierten Vaskulitiden  
p-ANCA, c-ANCA (RPGN TypIII) 
20 % aller RPGN-Fälle 
 

Primäre membranöse Glomerulonephritis

Leitsymptome 
Verdachtsdiagnose 
Empfohlene Untersuchungen 
Sensitivität 
Spezifität 
Nephrotisches Syndrom 
Primäre membranöse Glomerulonephritis 
Phospholipase A2-Rezeptor-AK 
ca. 50% 
hochspezifisch 

Verantwortlich für den Inhalt

Dr. med. Friedemann Tewald (0711-6357-119)

Stand 3/2019

 

 Seite drucken

Seiteninhalt

Rasch progrediente Glomerulonephritis (RPGN)
Primäre membranöse Glomerulonephritis


Weitere Organsysteme:


Blut

Herz

Gefäße (Vaskulitiden)

Lunge

Gastrointestinaltrakt (Magen, Darm)

Leber

Niere

Haut

Endokrinologisches System

Gelenk- und Muskelbeteiligung, Kollagenose

Neurologische Symptomatik

Paraneoplastische neurologische Syndrome (PNS)