Aktuelle Daten zur Parvovirus B19-Aktivität (Labor Enders, 2024)

B19V-Infektionen treten normalerweise gehäuft im Frühjahr/Frühsommer auf. Aktuell (Januar/Februar 2024) sehen wir aber bereits einen deutlichen Anstieg der Inzidenz (Abbildung). Die außergewöhnlich starke Aktivität ist aus unserer Sicht unter anderem dadurch zu erklären, dass in der Pandemie aufgrund von „Lockdowns“ und Hygienemaßnahmen die Fallzahlen sehr niedrig waren und dem Virus nun eine deutlich höhere Zahl empfänglicher Wirte zur Verfügung steht. Aufgrund der sehr hohen Inzidenz beobachten wir auch vermehrt B19V-bedingte fetale Komplikationen in der Schwangerschaft (Abort, Anämie, Hydrops).

Abbildung.: Anzahl akuter Parvovirus B19-Infektionen in der Schwangerschaft zwischen 2019 und 02/2024 (diagnostiziert im Labor Enders)